Kärntner Landesarchiv
St. Ruprechter Straße 7
9020 Klagenfurt a. W.
Telefon: (0463) 56 2 34/14
Telefax: (0463) 56 2 34/20
post.landesarchiv@ktn.gv.at



Hellwig Valentin


Die Idee einer "Kärntner Republik" in den Jahren 1918/19

Ein Beitrag zur Geschichte des österreichischen Länderpartikularismus


96 Seiten, 19 Schwarzweißabbildungen, Verlag des Kärntner Landesarchivs, Klagenfurt 1992

ISBN 3-900531-27-7

Vergriffen


Die Idee einer Kärntner Republik
Dieser Abhandlung liegt eine Initiative von Bürgern aus Velden am Wörthersee im Rahmen der Neuorientierung nach dem Zusammenbruch der Donaumonarchie zugrunde, das Land Kärnten zu einer selbständigen Republik zu erklären. Aufgrund politischer und militärischer Umstände erlahmte die Bewegung im Februar 1919. Die Volksabstimmung erübrigte weitere diesbezügliche Unabhängigkeitsbestrebungen, die vor allem auch die befürchtete territoriale Zerreißung des Landes zu verhindern suchten. Im Rahmen des österreichischen Länderpartikularismus nach dem Ersten Weltkrieg kam dieser heute kurios erscheinenden Bewegung zwar keine herausragende, aber doch eine nicht zu vernachlässigende Bedeutung zu. Mit der Berufung auf das Selbstbestimmungsrecht haben ihre Agitatoren die Herbeiführung der Kärntner Volksabstimmung unterstützt.